Freizeitangebote für Einzelpersonen, Familien und Gruppen

In Schotten und Umgebung gibt es eine Vielzahl an Angeboten, die Ihnen die Natur und Kultur der Region Vogelsberg näherbringen. Sie können einige diese Angebote entweder als Einzelperson und in Kleingruppen oder als größere Reisegruppe buchen. Eine Auswahl mit entsprechenden Kontaktdaten finden Sie unter >> Angebote und >> Gruppenreise.

Ausflugstipps zu unseren Geotopen - eine kleine Auswahl

Die Vulkane draußen erleben - wir haben für Sie drei Touren zusammengestellt, die Sie nach Ihrem Besuch im Vulkaneum auf eine spannende geologische Zeitreise mitnehmen. Drei unterschiedlich lange Touren zeigen Ihnen die Geotope direkt in Schotten.

Alteburgpark

Vom Vulkaneum hin und zurück sind es bis zum Alteburgpark nur 1 km. Die Parkanlage lädt zum Entspannen, genießen und spielen in der Natur ein. Mit Parkbänken, einer Boulderwand und einem Kinderspielplatz können Sie hier gut eine Stunde verbringen. Das versteckte Highlight des Parks ist Schottens Nidda-Wasserfall mit einem erkalteten Lavastrom dahinter.

Die Warte

Wenn Sie nach Ihrem Besuch im Vulkaneum noch etwas mehr Zeit haben empfehlen wir den ca. 3 km langen Rundweg über die Warte. Einen wunderbaren Ausblick auf den Hoherodskopf und Schotten, die Stadt am grünen Vulkan, haben Sie von dort aus. Die Warte ist ein Ehrenmal und ein Aussichtsturm - ein mystischer Ort mit altem Baumbestand am Ortsrand von Schotten. Auf dem Rückweg lädt ein schöner Kinderspielplatz zum Verweilen ein. Sie sollten hierfür ca. 2 Stunden einplanen.

Alteburgkopf

Eine weitere Attraktion für einen ganzen Nachmittag ist der Ausflug zum Alteburgkopf. Nehmen Sie sich 3 bis 4 Stunden Zeit, um dort den großen Lavastrom mit Basaltsäulen und einem keltischen Ringwall zu entdecken. Dieses wunderschöne Gebiet lädt zum Staunen und Verweilen ein und gibt Einblicke in die Erdgeschichte. Die kleine Wanderung beträgt vom Vulkaneum hin und zurück
ca. 5 km.

 

Mehr Informationen und eine Karte zur jeweiligen Tour können Sie >> hier ansehen und herunterladen.



Auch die etwas außerhalb gelegenen Stadtteile Schottens bieten so manche Geotope, die die vulkanische Vergangenheit dieser Region sichtbar machen. Sie sind mit kleinen und größeren Wanderwegen verbunden und eine ideale Ergänzung zu Ihrem Besuch im Vulkaneum:

Bilstein

Einer der schönsten und vor allem sagenumwobensten Aussichtspunkte im Vogelsberg ist der 666 m hohe Bilstein. Der Ort, an dem der Sage nach, die Else vom Bilstein ihre Wäsche wusch liegt südöstlich von Busenborn auf dem ca. 13 km langen >> Gipfeltour-Rundwanderweg. Wer nicht die ganze Strecke laufen möchte, kann an der L 3338 zwischen den Ortsteilen Breungeshain und Sichenhausen am Segelflugplatz parken und in 15 bis 20 min. zu der bizarren Felsformation laufen. Diese entstand vor 19 bis 15 Mio. Jahren, als Magma zusammen mit Erdmantelgestein aus einer Spalte befördert wurde. Der Weg lohnt sich jedoch schon für eine herrliche Aussicht und den Blick bis zum Taunus, der Skyline von Frankfurt und das Gießener Land.

Taufstein

Mit 773 m ist der Taufstein die höchste Erhebung in der Vulkanregion. Für Wanderer bietet sich der 8 km lange >> Höhenrundweg an, um den höchsten Berg zu erkunden. Dessen Start- und Endpunkt ist das Informationszentrum auf dem Hoherodskopf. Der Weg ist familienfreundlich und durch die geringe Steigung auch für ungeübte Wanderer einfach zu laufen.

Belohnt wird der Wanderer durch den Ausblick vom Bismarckturm, einem Aussichtpunkt auf dem Taufstein. Der Blick ist nach Westen, Norden und Osten völlig frei und reicht über weite Teile Hessens bis in die angrenzenden Mittelgebirge.

Geologische Baumhecke

Diese besondere Baumhecke befindet sich südlich von Eichelsachsen und ist Teil der "Spur der Natur"-Wanderung, die je nach Belieben 3,5 km, 5,5 km oder 7,5 km lang ist. Verschiedene Stein-Exponate und Info-Tafeln zur vulkanischen Vergangenheit sowie zur Flora und Fauna zeigt diese schön angelegte und begehbare Baumhecke. Das "Herz" der Hecke ist ein erstarrter Lavastrom, der die feurige Vergangenheit des Vogelsbergs sichtbar werden lässt.

Weitere Informationen und Führungstermine finden Sie unter
>> www.eicheltal.de./ige.html
.

 

 

 

Gackerstein

Vor ca. 15 Mio. Jahren durchbrach hier heißes Magma auf dem Weg an die Oberfläche ältere Gesteinsschichten. Der dazugehörige Vulkan wurde inzwischen von den Kräften der Natur abgetragen und ist heute nicht mehr vorhanden. Das Gestein des ehemaligen Vulkanschlots ist jedoch noch vorhanden und erscheint heute als bewachsene Kuppe. Zu empfehlen ist dieses Geotop hauptsächlich aufgrund der schönen Aussicht direkt auf den Hoherodskopf und die umliegenden Hügel. Es ist Teil des 13 km langen >> Gipfeltour-Rundwanderwegs oder direkt vom Parkplatz an der Talstation des Skilifts in Breungeshain zu erreichen.

Geiselstein

Hier angelangt befinden Sie sich am "Nordpol des Vogelsberges". Dies hat allerdings weniger mit der Temperatur zu tun, als vielmehr mit den außergewöhnlichen Eigenschaften des Vulkangesteins. Durch den hohen Eisengehalt ist es magnetisch. In unmittelbarer Nähe zum Gestein kann eine Kompassnadel abgelenkt werden. Anstelle der sonst üblichen Nordrichtung, zeigt die Nadel zum Gipfel. Die Felsformation auf 720 m Höhe ist durch einen Abstecher auf dem >> Höhenrundweg oder direkt vom Parkplatz Heide an der L 3291 in wenigen Minuten zu erreichen.

Uhuklippen und Teufelstisch

Nicht mehr ganz in Schotten - dafür aber unseren aufmerksamen Besuchern bereits wohl bekannt, sind die "Uhuklippen" und der dazu gehörige "Teufelstisch" in Grebenhain-Hochwaldhausen. Die Steinquader der Uhuklippen sind mit einer Länge von fast einem halben km und einer Höhe von ca. 10 m ein beindruckendes Naturdenkmal. Viele der Felsformationen bilden – mit etwas Fantasie – spannende Figuren oder Gesichter und bilden die Grundlage für die Sagen, die sich um die Uhuklippen ranken. Demnach sollen hier zwei Waldarbeitern dem Teufel begegnet sein.

Das Geotop befindet sich südlich der Landstraße im Schelgeswiesenwald. Parken können Sie am "Pflanzgartenhaus" in Hochwaldhausen. Die Geotope sind frei zugänglich und liegen u. a. auf der Route des Vulkanrings (www.vulkanring-vogelsberg.de) sowie am >> Geopfad zwischen Hoherodskopf und Ilbeshausen-Hochwaldhausen.


Tourist-Information

Falls Sie vor Ort noch Fragen haben oder vorab Info-Material zu Ihrem Aufenthalt im Vogelsberg benötigen,
hilft Ihnen die Tourist-Information im Vulkaneum und im Informations-Zentrum Hoherodskopf gerne weiter.

Weitere Informationen finden Sie auf >> der Seite der Tourist-Information Schotten.